© 2009-2019 by Markus Setzer. All rights reserved.

Bass Akademie

Deine persönliche Bass Ausbildung in Hamburg-Altona
04.07.2019

Seit 2008 gibt es nun die Bass Akademie im Herzen von Ottensen in Hamburg. Seitdem sind mittlerweile zehn Gruppen unter der Leitung von Markus an den Start gegangen, um eine zweijährige Ausbildung zu durchlaufen.
 Im November 2019 wird die 12. Ausbildungsgruppe, die BA 12 starten.

 

FAQ:  Für wen ist diese Ausbildung gedacht?

 

Markus: Ich möchte allen Interessierten, deren Beruf, Hobby oder Leidenschaft das Bass-Spielen ist eine Möglichkeit bieten, in das Thema Bass intensiv einzusteigen. Und all diejenigen, die vielleicht einen Job haben oder bereits semi-professionell oder auch professionell Bass spielen, eine Alternative zu einem Hochschulstudium anbieten. Deswegen ist die Ausbildung so konzipiert, dass alle zwei Monate ein Ausbildungswochenende stattfindet, welches ganz hervorragend neben einem Fulltimejob und Familie absolviert werden kann. Die Ausbildung soll eine intensive Möglichkeit der Weiter- und Fortbildung sein. Aber auch Hobby-Bassisten, die ihre Kenntnisse vertiefen wollen, sind natürlich herzlich willkommen. Auch können die zwei Jahre hervorragend als Vorbereitung zu einem staatlich anerkannten Hochschulstudium genutzt werden, oder umgekehrt, der Nachbereitung und Vertiefung eines Studiums dienen.

 

Wie gut muss ich sein?

 

Markus: Anders als z.B. an einer Hochschule ist dein Können am Bass und in den Fächern Noten lesen, Harmonielehre, Gehörbildung, Stilistik usw. nicht gänzlich entscheidend für deine Aufnahme an der Bass Akademie. Da es sich um eine ganz persönliche und individuelle Ausbildung handelt interessiert es mich vielmehr, wie sehr du diese Ausbildung wirklich machen möchtest. Wie sehr dir das Musik machen und das Bass-Spielen am Herzen liegt. MIr geht es darum, dass wir diese zwei Jahre gemeinsam optimal für deine Weiterentwicklung am Instrument Bass und für dich als Musiker nutzen! Es liegt zuletzt an dir, was du aus den Möglichkeiten machst, die dir diese Ausbildung innerhalb einer kleinen Gruppe bietet! Aktuell ist z.B. ein Teilnehmer dabei, der erst 1 1/2 Jahre Bass spielt. Krasses Gegenteil ist ein Teilnehmer der schon über 20 Jahre professionell Bass spielt. Beide nutzen die Ausbildung auf völlig unterschiedliche Weise für sich, und beide lernen an jedem Wochenende voneinander!

 

Wie viele Stunden muss ich Üben?

 

Markus: Diese Frage ist ganz einfach zu beantworten: Je mehr Zeit du in diese Ausbildung investieren kannst, desto mehr wirst du von ihr profitieren! Ich sehe ein Minimum von 45min am Tag, die du in deinen Alltag integrieren solltest. Und es ist empfehlenswert, vorher mit Partner und/oder Familie den zeitlichen Aufwand zu besprechen, denn der Faktor Rückendeckung ist während so einer Ausbildung nicht zu unterschätzen.

 

Was ist das Konzept der Ausbildung? Wo liegen die Ziele?

 

Markus: Die Idee hinter der Ausbildung ist eigentlich ganz einfach: Ich möchte dich so ausbilden, dass du dich auf jede mögliche Situation, auf jede denkbare Aufgabe, die als Bassist und Musiker auf dich zukommen können, perfekt vorbereiten kannst! Egal ob Top40, Tanzmusik oder Fusion-Jazz-Gig, ich werde dir in den zwei Jahren der Ausbildung Methoden beibringen, mit denen du dich stets perfekt vorbereiten und üben kannst! Ich möchte dich zu einem verantwortungsvollen und mündigen Bassisten ausbilden! Deswegen bringe ich dir nicht 500 Songs bei und frage sie ab, sondern zeige dir, wie du dir jeden erdenklichen Song erarbeiten und mit den Schwierigkeiten und Probleme, die auftauchen können, umgehen kannst!

 

Wie groß ist die Ausbildungsgruppe?

 

Markus: Im Moment gibt es vier bestehende Ausbildunggruppen. Die BA I, II und III, die bereits ihren Abschluss gemacht haben und noch regen Kontakt untereinander pflegen, und zwei laufende Gruppen, die BA IV und die BA V. Jeder Bewerber kommt zu mir zu einer persönlichen Aufnahmeprüfung, denn ich möchte jeden Bewerber persönlich kennen lernen. Referenzen und zugesendete CDs interessieren mich nicht! Ich nehme jedes Jahr nur 8 Bassisten auf. Das ist eine sehr gute Gruppengröße, die sich in den letzten Jahren bewährt hat. Einerseits um eine gesunde Dynamik in der Ausbildung zu gewährleisten, andererseits kann ich so auch jeden einzelnen Teilnehmer ganz individuell nach seinen Bedürfnissen betreuen.

 

Gibt es eine Aufnahmeprüfung?

 

Markus: Ja, die gibt es! Mir ist es wichtig, jeden potentionellen Teilnehmer vorher persönlich kennen zu lernen! Grundsätzlich frage ich in der Aufnahmeprüfung deinen allgemeinen Wissensstand in punkto Musik ab. Nicht um dich von der Ausbildung auszuschließen, weil du vielleicht keine Noten lesen kannst. Nein! Ich möchte dein bassistisches Können und dein musikalisches Wissen einfach nur einordnen können. Und natürlich möchte ich dich auch ein wenig als Menschen kennen lernen. Das ist mir wichtig, da in den zwei Jahren Ausbildungszeit ein durchaus persönliches Verhältnis innerhalb der Gruppe und auch zwischen Schüler und Lehrer entsteht.Du solltest drei verschiedene Songs aus drei verschiedenen Stilistiken vorbereiten, die du OHNE!! Playback vorspielen musst.

Die Prüfungen sind in der ersten Phase (ca. 15 min) alle gleich: Notenlesen, Gehörbildung, rhythmische Kompetenz, Harmonielehre und Stilistik werden abgefragt. Dann ergibt sich aus der ersten Prüfungsphase eine ganz individuelle zweite Prüfungsphase. Wichtig ist für mich dabei deine Einstellung zur Ausbildung.

Solche Fragen könnte ich dir stellen:

Warum willst du die Ausbildung machen?

Weißt du was in punkto Übeaufwand auf dich zukommt?

Wie sehen deine Ziele aus?

Wo willst du hin?

Außerdem hast natürlich auch du die Möglichkeit, mir in diesem Gespräch persönliche Fragen zu stellen! Die Dauer einer Aufnahmeprüfung beträgt insgesamt ca. 45 min. Sie kostet 100 EUR und findet in Hamburg in meinem Studio statt!

 

Wann findet die Ausbildung statt?

 

Markus: Die nächste Ausbildungsgruppe der Markus Setzer Bass Akademie beginnt im Oktober 2018. Das zweite Wochenende findet dann im Dezember 2018 statt und weiter geht es dann alle zwei Monate (Februar 2019, April 2019). Die Termine werden immer ein Jahr im voraus in Abstimmung mit allen Teilnehmern abgesprochen. So kann jeder entspannt seine familiären und beruflichen Verpflichtungen planen.

 

Was passiert zwischen den Wochenenden?

 

Markus: Mir ist sehr wichtig, jeden Bassisten persönlich und individuell zu betreuen und zu fördern! Die berechtigte Frage ist: Wie kann das zusammengehen? Ganz einfach: Jeder Teilnehmer bekommt pro Thema und Übung ganz individuelle Aufgaben gestellt, so dass auch der Anfänger mit demProfi zusammen spielen kann. Niemand wird unterfordert und natürlich auch niemand überfordert! Vielmehr geht es darum, alte Mauern einzureißen, denganz eigenen Horizont zu erweitern, neue Inspiration und neue Motivation für das Spiel, den Ausdruck als Musiker und das tägliche Üben zu bekommen. Zwischen den Wochenenden gibt es immer wieder Austausch im Bass Akademie Forum, persönlich per Email und auch am Telefon. So können Hausaufgaben zwischen den Wochenenden modifiziert oder Anregungen gegeben werden. Außerdem kannst du dich auch telefonisch mit allen Fragen an Markus wenden. Die Impulse zwischen den Wochenenden sind in punkto Motivation und Anreiz sehr wichtig.

 

Was passiert in den Prüfungen?

 

Markus: Es gibt neben der Aufnahme- und der Abschlussprüfung auch eine Zwischenprüfung nach einem Jahr, also in der Mitte der Ausbildung. Die Prüfungen sind dazu da, dir ein Feedback über dein Level und deine Weiterentwicklung zu geben. Außerdem finden in punkto Rhythmus und Gehörbildung an jedem Wochenende kleine Wissensstand-Abfragen statt! So siehst du genau, was noch zu tun ist bzw. wie gut du dich schon entwickelt hast!

 

Hat man eigentlich immer bei Markus Unterricht?

 

Markus: Ja! An der Bass Akademie siehst du deinen Hauptfachlehrer nicht nur in einer Stunde, sondern jede Stunde. Ich garantiere dir, dass ich keine Vertretungslehrer in den Unterricht schicke. Du wirst von Anfang bis Ende der Ausbildung von mir betreut!Was für Kosten kommen auf mich zu?Markus: Die Kosten der Ausbildung belaufen sich insgesamt auf 4990 Euro. Es kommen keine weiteren Kosten auf dich zu. Alle Musiker, die engagiert werden, um mit dir und den anderen Teilnehmern zu spielen, sind im Preis inbegriffen. Genauso wie alle Prüfungen nach der Aufnahme in die Bass Akademie und alle Formen von Unterrichtsmaterial. Ausgenommen die Aufnahmeprüfung. Die kostet 100 Euro, unabhängig von einer späteren Zu- oder Absage.

 

Was für einen Abschluss habe ich, wenn ich die Ausbildung erfolgreich absolviert habe?

 

Markus: Ein Diplom kann nur von einer Hochschule ausgestellt werden. Bei mir bekommst du ein Zertifikat und eine Abschlussnote. Aber bedenke: Meine Eltern haben mich auch früher immer gefragt: Was bist du denn? Was kannst du dann machen? Junge, lern doch ´was Vernünftiges! ;-) Warum fragen sie das? Weil sie es aus Ihren Berufen kennen, dass man einen Doktor, ein Diplom, einen Meister oder einen Gesellenbrief braucht, um einen Job zu bekommen. In der Musik zählt: "Show me don´t tell me!" Du wirst bestimmt nicht in irgendeiner Band aufgenommen, nur weil du ein Hochschuldiplom oder ein Ausbildungszertifikat hast. In der Musik zählt ganz einfach: Kannst du spielen oder nicht!